Tagebuch

Beharrlichkeit

Howrahbridge bei Nacht

Ab November fährt jeden Samstag ein Impfteam in die Brick fields ,mittelalterlich anmutende Ziegelsteinbrennereien, um dort Impfungen bei den Kindern durchzuführen. Da wollten wir mitfahren. Leider machte uns ein weiterer hinduistischer Feiertag einen Strich durch die Rechnung. So entschlossen sich Arndt, ein Kollege aus Baden Württemberg und ich , alternativ die Ramkrishna Tempel in Belur Math und Dakshineswar zu besuchen.Wir hörten, dass es eine Fähre von Howrah dorthin geben solle.Viele Kollegen hatten es schon vorher versucht und waren gescheitert, so dass sie doch den Bus nahmen. Vom...

Read more...

Lebensunwürdig

Auf den Gleisen in Tikiapara

Tikiapara ist für mich ein Vorort der Hölle.Es ist unfassbar-wie menschenunwürdig dort doch Leben existiert.Es ist für mich nicht zum Aushalten und doch gibt es dort Kinderlachen zwischen all dem Dreck, Staub, Müll, Lärm und Elend. Jeden Mittwoch sind wir mit unserer Ambulanz Wand an Wand mit den Hütten.Unsere gemauert und das Dach scheint für kurze Regenschauer dicht.Die Hütten der Slambewohner bestehen aus Holzpflöcken, welche durch Stricke, Tücher, Folien nd manchmal Wellblech verkleidet , überdacht sind.Hütte an Hütte ohne Licht,Toiletten.Gekocht wird von den Frauen vor den Hütten,...

Read more...

Diabetes und Diwali

Lichterfest  Diwali

          Wie passt das denn zusammen? Am Donnerstag begann das traditionellen hinduistische Lichterfest.Es soll bis zum Sonntag dauern.Am Vorabend sahen wir schon von unserer Dachterrasse die mit  Lichterketten geschmückten Häuser und entschlossen uns diese genauer zu inspizieren.Unser Spaziergang führte uns durch die dunklen Gassen zwischen den kleinen Häusern die uns durch die zauberhafte Lichtdekoration ,manchmal auch durch kleine Kerzen in den Fenstern oder vor den Türen , in adventliche Stimmung versetzte. Die freundlichen Menschen...

Read more...

Meine neuen Ambulanzen

Das Wohngebiet in Chengai

Sorry, leider konnte ich diesen Beitrag erst heute ins Netz stellen, da wir seit 1 Woche kein Internet zur Verfügung hatten.Nun bin ich nach einiger Aufregung und Stunden bei unserem Simkartenexperten Singh endlich Besitzer eines HOTSPOT und autark!!! Sonntag, 8.10.17 , die erste Woche ist beendet.Die ersten Erlebnisse in den neuen Ambulanzen verarbeitet, neue Übersetzerinnen mit viel Freude ob ihres Einsatzes für die Patienten und ihrer sozialen, wie fachlichen Kompetenz schätzen gelernt und mit den Kollegen einiges analysiert, diskutiert und sich vor allem zusammen eingelebt...

Read more...

…und immer wieder Kalkutta

Regen in Kalkutta

Ist es schon Gewohnheit?Das dritten Mal Kalkutta:Ankunft 6 Uhr morgens, eine feuchte Hitze schlägt einen ins Gesicht beim Verlassen der Flughafenhalle.Wir werden erwartet-Nicole ,eine Kollegin aus der Pfalz und ich. Unser "Dienstwagen von Howrah South Point" rast durch die Strassen.Schon am Morgen sind diese  überfüllt, denn es ist zur Zeit das Hauptfest der Hindus-Durga Puja! Ein unbekannter Fahrer für uns, ich denke er will schnell ins Bett nach der langen Nacht-so wie er sich riskant  durch die Autokarawane schlängelt, plötzlich scharf bremsen muss und obwohl der nächste...

Read more...

Zu Hause

image

Wir sind zu Hause und melden uns letztmalig . Kalkutta - diese Stadt voller Widersprüche haben wir dieses Mal etwas näher kennengelernt . Wir haben uns anders auf dieses quirlige, laute und tobende Leben eingelassen , Sichtweisen verändert und plötzlich auch bestehende Strukturen erkannt . Die Menschen sind freundlich und oft in Ihrer Armut nicht traurig , dem Gegenüber sehr zugewandt und voller Würde. Eine anstrengende Zeit liegt hinter uns , und wir haben mit Freude gearbeitet. Wir behandelten akute und chronische Erkrankungen : Frauen , Männer und Kinder -Greise und Neugeborene-...

Read more...

Der Müllberg und die Kinder von H.E.L.G.O

image

Sonntag , der 22.11.2015, gegen Mittag! "DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR !! Eine in Staub eingehüllte Straße nimmt uns auf und nimmt uns mit auf den Gipfel dieses Ungetümes - der Müllberg im Westen  Kalkuttas ! Mit uns laufen Kinder , ausgerüstet mit Eisenhaken und lächelnden Gesichtern und eine Unmenge an schnäuzenden, dreckigen  Schweinen. Es stinkt erbärmlich und der Gestank , getränkt in den Staub und Wärme kriecht in unsere Gemüter. Nach unendlichen Minuten gelangen wir nach oben und es bietet sich ein Bild des Grauens . Müllautos laden ihre Fracht ab und die Schweine...

Read more...

Unterwegs nah und fern

Sunderbans

-leider verspätet , das Weltnetz hatte uns verlassen .........             ...In der Ferne waren wir am vergangenen Wochenende. Die Sunderbans sollten uns Erholung und Abwechslung bringen, aber bereit  der Start verlief verzögert: 1,5 Stunden Verspätung , wartend auf der vielbefahrenen Andul Road . Das schlauchte schon heftig , aber  unser  Fahrer hatte es wohl verschlafen. Muss man einfach hinnehmen . Dann fuhren, nein eher schlängelten , wir uns ohne Airkondition 4 Stunden durch die Straßen, bis wir in Gadhkali im Norden...

Read more...

Am Ende der 4. Woche

image

Read more...

Projekte

Zu Besuch bei H.E.L.G.O.

Es wird Zeit, euch wieder ein wenig an unserem Alltag teilnehmen zu lassen. inzwischen hatten wir schon Bergfest. Ein Bandmaß oder ähnliches werden wir auch in Zukunft nicht benötigen, denn die Wochen vergehen aufgrund der vielen interessanten Begegnungen wie im Fluge.Neben unserer Projektmanagerin Debohra Weiler aus Bonn , Christiane , der Apothekerin aus Köln sind seit über einer Woche Uta und Dankwart Kölle im Einsatz. Familie Kölle ist  Mitbegründer des Pushbahome Home , der Kindertuberkulosestation in selben Haus , in dem wir wohnen. Das Pushba Home wurde nach 2 jähriger Bauzeit...

Read more...