Archiv

Feiertag der Hindus

Kali Puja...auch er darf mit!...Und ist dann so glücklich......beim Topfschlagen.

…und somit auch für uns arbeitsfrei. Aber wir hatten uns etwas sehr schönes vorgenommen. Einen Ausflug mit den Kindern von Pushpahome, wie schon einmal beschrieben  eine Station von Howrah Southpoint für Tb-kranke Kinder mit Komplikationen. Sie liegen in der Regel ein halbes bis ein Jahr dort stationär und sind so glücklich über jede Abwechslung.

Als wir gegen 10 Uhr ankamen, gab es erstmal ein Fotoshooting, denn alle hatten sich fein herausgeputzt mit Haargel, Lippenstift und Nagellack und wollten fotografiert werden. Unsere anfängliche Zurückhaltung – auch wegen der Angst vor Ansteckung, wurde sehr schnell von der Offenheit und Zutraulichkeit der Kinder genommen.

Bis auf die beiden Babys und ein Mädchen, welche wir auf Grund von Krampfanfälligkeit nicht mitnehmen konnten, waren wir mit 25 Kindern und 8 Schwestern/Betreuern dann im botanischen Garten. Selbst ein schwerkranker, durch Wirbelsäulen – Tb an den unteren Extremitäten gelähmter 12 jähriger Junge, welcher seit 9 Monaten das Krankenhaus nicht mehr verlassen hatte, konnte uns begleiten. Und das war so schön – für kurze Zeit ein Lachen in seinem traurigem Gesicht zu sehen.

Wir hatten für die Kinder kleine Geschenke gekauft und diese durften sie sich dann beim Topfschlagen erobern. Das war ein Spass. Nach dem Lunch machten wir dann noch eine Tretbootfahrt, mit kleinen Wasserschlachten. Danach waren wir völlig erschöpft und  froh gegen 17 Uhr wieder in unserem Home zu sein.

…denn der Abend wird noch lang sein.

Kali Puja nennt sich der heutige Feiertag und ist ein Lichterfest. In anderen Regionen Indiens wird er als Diwali Puja gefeiert. Überall in der Stadt, auch in den hinduistischen Slams wurden farbenfrohe Tempel aus Pappe, Holz oder Styropor errichtet. In ihnen sitzt Kali, eine von 10 weiblichen Gottheiten mit vier Armen, in welchen sie männliche, blutige Skalps hält. Aber da

Kinder vom Pushpahome

s eigentliche Zeremoniell sind die Lichter überall, wie Weihnachten bei uns. Ab 20 Uhr tritt dann die Silvesterstimmung ein und wir würden euch gern auch akustisch erfreuen, denn selbst jetzt 24 Uhr ist der Höhepunkt noch nicht überschritten! also nichts mit Nachtruhe.

Wir hoffen nur, dass unsere Ambulanzen morgen nicht mit Verbrennungen und Alkoholleichen überfüllt sind.

 

2 Kommentare

  • Margit Emmrich

    1

    Liebe Ina, was Ihr erlebt und beschreibt, ist für uns wichtig. Ich bin ganz gerührt, dass Ihr die Kinder aus dem Krankenhaus ausgeführt habt und ihnen Freude bereitet habt. Gut, dass Ihr so plastisch berichtet. Es ist großartig, was Ihr da leistet, und wir hier müssen ganz, ganz still sein mit unseren " Problemen". Hoffentlich bleibt Ihr gesund bei diesen vielen Belastungen. Es ist unfassbar, dass unter den Armen immer noch Abstufungen möglich sind, glücklich ist, wer Familie hat, und wenn die Füße fehlen, wenigstens eine Matratze in der Nacht da ist bei den Ratten. Bemerkt Ihr etwas von Gewalt - abgesehen von den Alkoholschlägereien - wie etwa in Kapstadt, wo bewaffnete Gangs agieren? (Heute war Grassimesseeröffnung, Sybille hat ihren schönen Stand wieder und viele Bekannte waren da. Gibt es einen größeren Kontrast als zwischen diesem gehobenem Design hier und Euren Erfahrungen? Gestern kam im Theaterkanal eine lange Sendung über Karl Lagerfeld, wie er arbeitet, denkt und seine Angestellten werkeln bis zu den Modeschauen. So ein Kleid gibt es immer nur ein Mal, der Preis liegt von 50.000 Dollar an aufwärts, nach oben offen... ) Hier sind jetzt alle Bäume ganz bunt oder schon kahl, manchmal ein grauer Morgennebel darüber. Ich würde Euch gern ein paar Tüten von der frischen Luft schicken. Liebe Grüße Margit

  • Elke

    2

    Liebe Ina, mit großem Interesse und Mitgefühl lese ich eure Berichte. Bei einer Beschreibung des Lichterfestes der Hindus in meinem Englischkalender habe ich sofort an dich gedacht. Haben die Feierlichkeiten etwas an der Alltagsstimmung verändert? Seht ihr die Patienten nur einmalig oder gibt es auch Folgetermine? Ich drücke ganz fest die Daumen, dass ihr gesund bleibt und die Kräfte für die tägliche Arbeit immer wieder gut nachwachsen. Vielleicht habt ihr für diese Wochenende wieder einen besonderen Ausflug und Ausstieg aus der anstrengenden Woche geplant. Mit besten Grüßen von Elke

Einen Kommentar schreiben

* gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen