Tagebuch

Der Müllberg und die Kinder von H.E.L.G.O

Sonntag , der 22.11.2015, gegen Mittag!

DIE WÜRDE DES MENSCHEN IST UNANTASTBAR !!

Eine in Staub eingehüllte Straße nimmt uns auf und nimmt uns mit auf den Gipfel dieses Ungetümes – der Müllberg im Westen  Kalkuttas ! Mit uns laufen Kinder , ausgerüstet mit Eisenhaken und lächelnden Gesichtern und eine Unmenge an schnäuzenden, dreckigen  Schweinen. Es stinkt erbärmlich und der Gestank , getränkt in den Staub und Wärme kriecht in unsere Gemüter. Nach unendlichen Minuten gelangen wir nach oben und es bietet sich ein Bild des Grauens . Müllautos laden ihre Fracht ab und die Schweine grunzen und quieken  vor Wonne und stürzen sich eilend in den Dreck um Essbares zu fressen ……und dabei sind dann auch noch diese Menschen -ja : Menschen – die barfuß mittendrin kriechen und nach verwertbarem Gut suchen , das etwas beitragen kann um irgendwie weiterzuleben . Wie einbetoniert stehen wir da, unfähig zu reagieren , im Inneren krampft sich alles zusammen , es schmerzt und endlich kommen die Tränen , erleichternd und beschämend zugleich verschleiern  Sie unseren Blick . Wir können niemanden in die Augen schauen , uns nimmt auch niemand wahr- glaubt man ! Geschäftig und emsig stochern sie und laden das Gefundene in helle Plastesäcke. Wie weit muss sich ein Mensch erniedrigen ? Wieviel kann ein Mensch ertragen ? Warum gilt nicht für diese Vergessenen dieses reichen Landes das Recht auf ein würdevolles Leben. Die Fragen überstürzen sich , sind nicht einordenbar und schon garnicht beantwortbar.

Irgendwann laufen wir hinunter , im Gefolge wieder diese Unmenge an Schweinen …..oh , nein: eines liegt zermalmt und hälftig aufgefressen in  der Mitte des Weges …..Wir beginnen zu sprechen und stellen uns die Frage , ob diese Menschen glücklich sein können?

„NIEMALS  “ schreit es in uns , werden wir doch am Fuße des Berges in dem anliegenden Slum eines Besseren belehrt. Uns begegnen fröhliche , freundliche und zugewandte Gesichter , ein emsiges , normales Treiben am Sonntagvormittag …..der Fleischer hat seine geschlachtete Ziege aufgehängt und erwartet einen reißenden Absatz , die Kinder spielen und kreischen , die Leute waschen sich an der zentralen Stelle , man fegt den Dreck aus den Hütten ….innen ist alles sauber – was davor ist , interessiert niemanden .

Wir besuchen Familien , in denen die  Kinder von Helgo wohnen oder wohnten . In diesem Projekt H.E.L.G.O . finden insbesondere die Kinder vom Müllberg eine Stätte um die Möglichkeit zu haben ein würdevolles und gebildetes Leben zu führen . Ein Kind einer Familie kann einen Platz im Hostel bekommen , bekommt Essen und Kleidung und vor allem eine Schulausbildung  . Den Wert des zu erarbeitenden Lohnes  bekommen die Familien in Form von lebensnotwendigen Gütern , so dass der „Ausfall „eines Kindes kompensiert wird . Weitere Informationen unter www.helgo-ev.de !

Wir sind gewillt erneut ein Benefizkonzert zu organisieren, die Musiker des Reinhold-Quartetts signalisierten Ihre Bereitschaft und wir hoffen wieder auf ein zahlreiches Publikum .

Zu erwähnen in diesem Zusammenhang ist noch unsere Aktivität am Vortag . 15 Frauen vom Tuberkulosekrankenhaus – sie sind oft monatelang stationär und – insbesondere aber bettelarm – haben wir ins Kino eingeladen …… 3 Stunden Bollywood !?Wie im Märchen trollten sich tanzende Bollywoodakteure in einem Streifen aus seichter Geschichte ….. Heftig ! Aber diese Frauen waren glücklich , lebten sie doch kurzzeitig eine Traum !

Es ist Mittwoch nun schon , noch 2 Tage ….heute haben wir noch die jungen Volontäre von Helgo bei uns zum Essen , 3 freundliche , witzige und mutige junge Männer , die für ein Jahr den Kindern eine gute Zeit geben . Wir freuen uns drauf !

Bettina und Ina – noch in Kalkutta !

Ohne Worte

Ohne Worte

Einen Kommentar schreiben

* gekennzeichnete Felder bitte ausfüllen